Archiv der Kategorie 'Vermischtes'

Vor 100 Jahren in Berlin

Anfang März 1919 beginnt in Berlin der Generalstreik. Die Proteste der ArbeiterInnen werden mit Gewehren, Mienenwerfern und Fliegerbomben brutalst von den frisch legitimierten Freikorps niedergeschlagen. Classless Kulla fasst das Geschehen in zwei Postings zusammen:

März 1919 in Berlin, Teil 1: Basis erzwingt Generalstreik

März 1919 in Berlin, Teil 2: Freikorps greifen an, Streik verschärft sich

Und was diese Freikorps-Soldaten für Typen waren und was an Ihnen über Männlichkeit gelernt werden kann, ist bei Klaus Theweleit: „Männerphantasien“ nachzulesen.

Ideolotterie mit Daniel Kulla in Wittenberg

Samstag, 09.02.19 – 17 Uhr
Independent
Collegienstraße 44
06886 Wittenberg

Am 09.02. sind wir mit der Ideolotterie zu Gast in Wittenberg. Daniel Kulla diskutiert gemeinsam mit allen Interessierten die mitgebrachten Statements.
Ideologische Aussagen, die uns im Alltag sprachlos machen, werden genauer betrachtet. Wir stellen uns der Situation und fragen: Wie komme ich da heraus? Kann und möchte ich so überhaupt diskutieren? Warum funktioniert ein Ressentiment, das als Beitrag eines mündigen Bürgers daherkommt, so gut? Was könnte ich erreichen, wenn ich einsteige? Was möchte mein Gegenüber zum Ausdruck bringen? Und was haben die ökonomischen Verhältnisse damit zu tun?

Ihr schreibt Aussagen, die euch sprachlos zurückließen, aus eurer Erinnerung nieder und werft diese anonym in eine Lotto-Kugel. Wir ziehen Zettel für Zettel und überlegen gemeinsam mögliche Lösungen.

Die Veranstaltung wird durch die Förderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt ermöglicht.

Schöner Feiern ohne Nazis 2

Die „Linke Alternative Wittenberg“ schmeißt ne Party mit Live-Musik:

09.02.19 – 19 Uhr
Independent – Collegienstraße 44
Wittenberg

Wir laden euch nun offiziell herzlichst zu unserem zweiten SCHÖNER FEIERN OHNE NAZIS im Independent ein!

Gäste sind: Plattensprung (BTF, Hartpop) , Able2Nothing (Punkrock aus GHC), Triple T.H. ( extra für euch zusammengefunden aus Leipzig, Hardcore) und als grönenden Abschluss zur AfterShow haben wir Daniel Kulla eigeladen der euch verzaubert mit sanften Klängen aus dem sozialistischen Plattenbau!

Wir haben für euch wieder einen Infotisch vorbereitet mit neuen Materialien wie z.B die Zeitschrift #StraßenAusZucker , #WasTunWennsBrennt und natürlich auch neuen Stickern mit denen Ihr euren Kühlschrank o.ä verschönern könnt!

Also kommt vorbei an diesem Tag und lasst uns ordentlich feiern und den grauen Alltag verdrängen!

Einlass wird 19 Uhr sein, Start gg 20 Uhr
Kostenloser Eintritt

Interview online

Die TAZ.bewegung hat uns gefragt, was wir uns so bei der Ideolotterie denken: Hier der Link zum Interview. Aktuelles zum Projekt „Echt Jetzt?“ gibt es auf der Webseite.

Ideolotterie mit Bettina Fellmann in Halle/Saale

Montag 12.11.18 – 17 Uhr
Grüne Villa
Am Treff 4
Halle / Saale

Am 12.11. sind wir mit der Ideolotterie zu Gast in der Grünen Villa in Halle. Bettina Fellmann diskutiert gemeinsam mit allen Interessierten die mitgebrachten Statements.
Ideologische Aussagen, die uns im Alltag sprachlos machen, werden genauer betrachtet. Wir stellen uns der Situation und fragen: Wie komme ich da heraus? Kann und möchte ich so überhaupt diskutieren? Warum funktioniert ein Ressentiment, das als Beitrag eines mündigen Bürgers daherkommt, so gut? Was könnte ich erreichen, wenn ich einsteige? Was möchte mein Gegenüber zum Ausdruck bringen? Und was haben die ökonomischen Verhältnisse damit zu tun?

Ihr schreibt Aussagen, die euch sprachlos zurückließen, aus eurer Erinnerung nieder und werft diese anonym in eine Lotto-Kugel. Wir ziehen
Zettel für Zettel und überlegen gemeinsam mögliche Lösungen.

Die Veranstaltung wird durch die Förderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt ermöglicht.

Olive mit Kulla und Revolution

Auf dem diesjährigen Kongress Offene Linke Vernetzung (Olive) spricht Daniel Kulla zu Revolution in Deutschland 1918-23 .

Ideolotterie mit Ilse Bindseil in Weißenfels am 22.9.


Samstag, 22.9. – 17 Uhr
Simon-Rau-Zentrum
Dammstraße 18
06667 Weißenfels

Am 22.9. sind wir mit der Ideolotterie zu Gast beim Simon-Rau-Zentrum in Weißenfels. Die Schriftstellerin, Redakteurin und pensionierte Lehrerin Ilse Bindseil diskutiert gemeinsam mit allen Interessierten die mitgebrachten Statements.
Ideologische Aussagen, die uns im Alltag sprachlos machen, werden genauer betrachtet. Wir stellen uns der Situation und fragen: Wie komme ich da heraus? Kann und möchte ich so überhaupt diskutieren? Warum funktioniert ein Ressentiment, das als Beitrag eines mündigen Bürgers daherkommt, so gut? Was könnte ich erreichen, wenn ich einsteige? Was möchte mein Gegenüber zum Ausdruck bringen? Und was haben die ökonomischen Verhältnisse damit zu tun?

Ihr schreibt Aussagen, die euch sprachlos zurückließen, aus eurer Erinnerung nieder und werft diese anonym in eine Lotto-Kugel. Wir ziehen
Zettel für Zettel und überlegen gemeinsam mögliche Lösungen.

Die Veranstaltung wird durch die Förderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt ermöglicht.

Logo RLS

Das Simon-Rau-Zentrum wird euch freundlicherweise von Dirk von Lotzow vorgestellt:

Solidarität mit Kazem Moussavi

Kazem Moussavi berichtet seit vielen Jahren über Verbindungen der Islamischen Republik zu Akteueren aus der deutschen Wirtschaft und Politik. Nun wird Moussavi vom Regime-Lobbyisten Dawood Nazirizadeh auf eine immense Summe verklagt, wobei ihm sogar Knast in Aussicht gestellt wird. Für die Prozessführung braucht es nun jede Menge Unterstützung:

SPENDENAUFRUF

22.7.: Ideolotterie mit Daniel Kulla in Halle

Sonntag, 22.7.
16:00
Reilstraße 78

In der Ideolotterie sammeln wir Statements, denen ihr gern eine schlagfertige Erwiderung entgegengesetzt hättet. Doch bleibt das Unbehagen mit gewissen Aussagen oftmals verschwiegen, weil keine pointierte Antwort parat liegt. Zufällig ausgewählte Aussagen werden im Workshop diskutiert, die anderen gehen auf einem gerade entstehendes Web-Portal ein.

In einer kurzen Einleitungsphase wird der Ansatz des Projektes inhaltlich und methodisch vorgestellt. Anschließend haben die Teilnehmer_innen Gelegenheit Aussagen vorzuschlagen, die sie überfordern. Diese werden anonym in eine Lostrommel gegeben. Auf diese Weise bereiten sich alle anhand von eigenen Erfahrungen auf die Diskussion vor.

Sind alle Aussagen eingegangen, dann beginnt die Diskussionsphase. Die Moderation zieht je eine Aussage aus der Lostrommel, prüft auf Inhalte, die Anwesende eventuell verletzen könnten, und verliest sie. Diskussionserfahrene Referent_innen formulieren darauf spontan Erwiderungen, welche mit den Teilnehmer_innen diskutiert werden. Dabei kommentieren sie auch, wie sie sich den Aussagen kritisch nähern und welche Überlegungen sie dabei begleiten. Außerdem stellen die Referent_innen dar, weshalb gerade diese Aussagen populär sind und als Ideologie funktionieren können.

Weitere Infos zum Projekt „Echt jetzt?“ gibt es auf der Infoseite.

Gewerkschaftliche Gegenwehr und Arbeitsrecht

In Halle laden die FAU und die Kritischen JurstInnen zu einem Vortrag von Jörg Finkenberger:

Montag, 16. April 18 Uhr

Grüne Villa Halle, Am Treff 4, Halle Neustadt

Die große Mehrheit der Menschen in modernen Gesellschaften ist lohnabhängig beschäftigt und hartem Druck durch Konkurrenz ausgesetzt. Sie sind, um diesem Druck etwas entgegensetzen zu können, auf die gemeinschaftliche Verteidigung ihrer Interessen angewiesen.

Organisierung und kollektive Interessenwahrnehmung sind in vielen Formen möglich. Streik und andere Formen des Arbeitskampfes können Interessen meist durchsetzen. Doch schöpfen wir heute unsere Möglichkeiten aus?

Wie kann ein Arbeitskampf organisiert sein? Welche Risiken geht man dabei ein? Wer hat überhaupt das Recht einen Streik zu führen? Und sollten die restriktiven Rahmenbedingungen des geltenden deutschen Rechts bestehen bleiben wie sie sind? Oder sollten sie – durch gesellschaftlichen Druck, oder durch Einflüsse des europäischen Rechts – verändert werden?

Die rechtlichen Rahmenbedingungen, wie sie das geltende Arbeitskampfrecht setzt, sollen auf diesem Vortrag erläutert werden. Er richtet sich an alle Interessierten, an Betriebstätige aller Art, ob gewerkschaftlich organisiert oder nicht. Es werden praktische Anregungen, sowie ein tieferes Verständnis der Probleme des deutschen und europäischen Arbeitsrechts gegeben.

Der Vortrag ist gemeinschaftlich von der Freien Arbeiterinnen und Arbeiter Union (FAU) Halle und dem Arbeitskreis Kritischer JuristInnen Halle organisiert. Wir freuen uns, dass der Referent, Jörg Finkenberger, der als Jurist und Servicekraft die Arbeitswelt aus verschiedenen Blickwinkeln kennt, unserer Einladung gefolgt ist.